Fokus Innovation

Fokus Innovation
Die Europäische Union unterstützt Kooperationsprojekte zwischen Nachbarländern. Speziell für Projekte, bei denen die Kooperation im Bereich Wirtschaft und Innovation in der deutsch-niederländischen Grenzregion zwischen Nachbarländern im Mittelpunkt steht, wurde das Programm „Fokus Innovation“ entwickelt. Mit dieser Maßnahme fördert die Euregio Rhein-Waal die grenzüberschreitende Zusammenarbeit von Einrichtungen, Unternehmen und Organisationen. Im Rahmen von „Fokus Innovation“ werden sowohl Projekte aus dem wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Bereich unterstützt.

Förderfähige Projekte
"Fokus Innovation“ Projekte fördern die grenzüberschreitende Zusammenarbeit und den Aufbau grenzüberschreitender Netzwerke. Innerhalb diese Kooperationsverbände können vor allem Initiative und Projekte in den folgenden Bereichen entfaltet werden:
  • Technologie- und Wissenstransfer zwischen Forschung und Entwicklung (F&E) und der regionalen Wirtschaft;
  • Förderung von grenzüberschreitenden Netzwerken und Zusammenarbeit von KMU;
  • Förderung von grenzüberschreitenden Netzwerken und Zusammenarbeit im Bereich von Arbeitsmarkt und Qualifizierung;
  • Förderung von grenzüberschreitenden Netzwerken und Zusammenarbeit im Bereich des Tourismus.
Die durchschnittliche Dauer dieser Projekte beträgt 1,5 bis 2 Jahre.

Wer kann einen Förderantrag stellen?
Deutsche und niederländische Kommunen, Unternehmen, Kooperationsverbände und Organisationen.

Allgemeine Förderbedingungen
  1. Das Projekt muss der Beginn einer längerfristigen Zusammenarbeit sein, die auch im Anschluss an den Förderzeitraum fortgesetzt werden sollte.
  2. Das Projekt muss die deutsch-niederländischen Kontakte auf wirtschaftlichem, edukativem oder sozialem Gebiet verbessern.  Der grenzüberschreitende Charakter des Projekts muss klar ersichtlich sein.
  3. Es müssen nachweislich mindestens ein deutscher und ein niederländischer Partner (gleichwertig) an der Planung, Finanzierung, Organisation und Durchführung des Projekts beteiligt sein.
  4. Die Zahl der am Projekt beteiligten oder vom Projekt profitierenden Deutschen und Niederländer muss verhältnisgleich sein.
  5. Das Projekt muss innerhalb des Arbeitsgebiets der Euregio Rhein-Waal durchgeführt werden.
  6. Das Projekt muss im allgemeinen Sinne einen Beitrag zu den Zielsetzungen des EU-Förderprogramms INTERREG IV A leisten.
Finanzielle Förderbedingungen
1. Alle Projektkosten müssen vom Antragsteller minimal vierteljährlich vorfinanziert werden.
2. Das Projekt kann im Rahmen des Programms „Fokus Innovation“ zu höchstens 50 % finanziert werden. Die Höchstsumme dieser Förderung beträgt € 25.000,-.
3. Die restlichen Kosten müssen aus regionalen oder Eigenmitteln finanziert werden. Die regionale Finanzierung muss aus einem niederländischen und einem deutschen Beitrag bestehen.
4. Die Euregio Rhein-Waal ist dem Antragsteller bei der Suche nach Kofinanzierern im Nachbarland behilflich.

Antragsverfahren
Haben Sie eine gute Idee für ein grenzüberschreitendes Projekt und denken Sie, dass es im Rahmen des Programms „Fokus Innovation“ förderfähig ist? Dann sollten Sie sich an die Euregio Rhein-Waal wenden. Wir helfen Ihnen gerne bei der Ausarbeitung Ihres Vorhabens und bei der Suche nach Partnern und Kofinanzierern. Darüber hinaus kann die Euregio Rhein-Waal Unterstützung bei der Projektbetreuung bieten. Anträge können ganzjährig (so lange Mittel zur Verfügung stehen) eingereicht werden.

Sie sollten allerdings vorher Kontakt mit der Euregio Rhein-Waal aufnehmen und Ihren Projektvorschlag besprechen. Im Anschluss an eine eingehende Prüfung wird innerhalb der Organisation über den Antrag entschieden. Ihr Projekt kann möglicherweise schon in ein paar Monaten starten.

Kontakt:
Euregio Rijn-Waal
Frau Svenja Arntz
Emmericher Straße 24
47533 Kleve, Duitsland
Tel:     (0049) (0) 2821 793012
Fax:    (0049) (0) 2821 793030
E-mail: arntz@euregio.org  
Links zu diesem Thema
 

Impressum

Sitemap